Wolters Kluwer Deutschland

17. Kölner Symposium

17. Kölner Symposium 2019

Seit 17 Jahren ist das Kölner Symposium von Wolters Kluwer Deutschland eine der erfolgreichsten und bekanntesten Veranstaltungen im Gewerblichen Rechtschutz. Rechts- und Patentanwälte, Leiter und Mitarbeiter aus Rechtsabteilungen der Unternehmen informieren sich hier über die Entwicklungen im Marken- und Wettbewerbsrecht. Zum 17. Symposium am 7. und 8. Februar 2019 werden wieder rund 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Hyatt Regency in Köln erwartet.

Die wissenschaftliche Leitung ist wie in den vergangenen Jahren mit den Vorsitzenden Richtern a.D. am Bundesgerichtshof Prof. Dr. Dr. h.c. Joachim Bornkamm und Prof. Dr. Wolfgang Büscher sowie Prof. em. Dr. Karl-Heinz Fezer, Universität Konstanz, renommiert besetzt.

Das Programm des 17. Kölner Symposiums verspricht fachlich exzellente Vorträge und Diskussionsrunden auf hohem Niveau. Während der erste Tag im Fokus des Markenrechts steht und die aktuelle Rechtsprechung des BGH, das Europäische Markenrecht sowie die Neuregelungen der Markenrechtsmodernisierung thematisiert werden, spielt am zweiten Tag des 17. Kölner Symposiums das Wettbewerbsrecht die zentrale Rolle. Unter anderem stehen Vorträge zur aktuellen Rechtsprechung des BGH zum Lauterkeitsrecht, zum Geheimnisschutz im Zivilprozess, zum Thema UWG-Rechtsschutz bei Verstößen gegen die DSGVO sowie zum Kartellrecht auf dem Programm. Über den fachlichen Austausch hinaus bietet das Kölner Symposium im Zuge der Abendveranstaltung im KölnSky die Möglichkeit zum Networking – und das mit einem großartigen Blick über die Kölner Skyline.

Die speziell auf das Kölner Symposium abgestimmte App bietet schnellen und unkomplizierten Zugriff auf das Programm und die Tagungsunterlagen sowie weiterführende Informationen zu Referenten und Teilnehmern.

Weitere Informationen zum 17. Kölner Symposium finden Sie hier.

17. Kölner Symposium 2019

Foto: Henning Rohm