Wolters Kluwer Deutschland

Global Legal Hackathon: Spezielle „Challenge“ zum internationalen Frauentag

Mehrere Tausend Teilnehmerinnen und Teilnehmer arbeiten beim Global Legal Hackathon (GLH) vom 6. bis 8. März 2020 weltweit gleichzeitig an innovativen Lösungen für den Rechtsmarkt der Zukunft. Wolters Kluwer Deutschland, führender Anbieter von Fachinformationen, Software und Services in Recht, Wirtschaft und Steuern, und Ebner Stolz, eine der größten unabhängigen mittelständischen Prüfungs- und Beratungsgesellschaften, richten das Event in Köln am Holzmarkt 1 aus. Rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Bereichen Jura, Design, Coding und Produktentwicklung werden erwartet.

Da in diesem Jahr der Finaltag des Hackathons (Sonntag, 8. März 2020) mit dem internationalen Frauentag zusammenfällt, haben sich die Organisatoren etwas Besonderes einfallen lassen: Mit einer speziellen „Inclusivity Challenge“ soll mehr Bewusstsein dafür geschaffen werden, wie wichtig die Mitwirkung und Führung von Frauen in unserer Gesellschaft und speziell bei der Gestaltung des Rechtsmarkts sind.

Die Lösung, die am überzeugendsten aufzeigt, wie Gleichberechtigung und Diversität im Rechtsmarkt und in unserem Rechtssystem erhöht werden können, gewinnt den Sonderpreis der „Inclusivity Challenge“ und zieht in ein weltweites Halbfinale ein – mit der Chance auf die Finalteilnahme in London.

Das Siegerteam der „Inclusivity Challenge“ in Köln gewinnt zudem Sachpreise in Höhe von rund 500 Euro.

Weitere Informationen und kostenlose Anmeldung für den Global Legal Hackathon in Köln gibt es hier.