Wolters Kluwer Deutschland

Wolters Kluwer ExpertTalks am 7.11.2019 – Tony Afram

Wolters Kluwer Expert Talks Tony Afram

«Zu glauben, dass digitale Lösungen nur ein «nice to have» sind, wird meines Erachtens einer der größten Fehler sein.»

Tony Afram ist Gründer und CEO der ipQuants AG. Nach jahrelanger Kanzlei und In-house Tätigkeit, u.a. als Chief IP Counsel, hat er die Software Firma ipQuants AG gegründet. Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit, welche Rolle der Digitalisierung im Patentrecht spielt.

Was ist Ihr Fachgebiet?

Mein Schwerpunkt ist Intellectual property. Dabei beschäftige ich mich insbesondere mit dem Patentrecht.

Was müssen Juristen tun, um zukunftsfähig zu sein/werden?

Juristen müssen sich mit digitalen Lösungen schon heute auseinandersetzen und diese in Ihren Workflow aktiv integrieren. Zu glauben, dass digitale Lösungen (Big data, AI/ML, No-code Anwendung, etc.) nur ein «nice to have» sind, wird meines Erachtens einer der größten Fehler sein. Diese Entwicklung wird eher noch schneller gehen als die meisten Juristen vermuten.

Welche Entwicklungen und Veränderungen erwarten Sie für den Rechtsmarkt in den kommenden fünf bis zehn Jahren und welche Rolle spielt die Digitalisierung?

In fünf bis zehn Jahren wird die Tätigkeit eines Juristen meines Erachtens hauptsächlich sowohl darin bestehen, durch digitale Lösungen aufbereitete Argumente/Analysen zu bestätigen und den «final touch» zu geben, als auch Customer Relationship Aufgaben noch mehr in den Vordergrund zu stellen. Communication Skills werden immer wichtiger für den Juristen.

Hier geht es zu den Wolters Kluwer ExpertTalks „Patentrecht der Zukunft: Digitalisierung, AI, Smart Data“